Newsbeitrag

Der grösste Benefit: Flexibilität

Flexibilität am Arbeitsplatz ist für viele Talente der grösste Benefit überhaupt. Zu entscheiden, wie lange wir arbeiten, wie häufig und in welchem Projekt wir uns engagieren. Temporärarbeit ist kein Trend mehr, sondern fester Bestandteil unserer Gesellschaft und somit auch unserer Volkswirtschaft. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Unternehmungen 20, 30 bis 40 Prozent flexible Mitarbeitende beschäftigen, die extern von einem Personaldienstleister gemanagt werden. Das Bedürfnis nach echter und nachhaltiger Flexibilität ist gestiegen – sowohl auf Arbeitnehmer wie auf Arbeitgeberseite. Seit der Jahrtausendwende hat sich der Anteil der Temporärarbeit an der Gesamtbeschäftigung mit heute 2,2 Prozent verdoppelt.

Talente in allen Bereichen der Wirtschaft haben heute die Qual der Wahl und können sich aussuchen, wo und wie sie arbeiten möchten. Das ist gegenüber früher eine grosse Veränderung. Laut der Kelly Studie „Work Life Design" entscheidet sich nahezu jeder dritte Arbeitnehmer für einen flexiblen Arbeitsstil beispielweise mit flexibler Arbeitszeit oder im Home Office und den Alleingang als freier unabhängiger Mitarbeiter. In den verschiedensten Industrien arbeiten heute hochqualifizierte Menschen über Jahre hinweg flexibel. Das heisst, sie sind über einen externen Personaldienstleister angestellt und möchten das auch so. Sie fühlen sich mit dem Personaldienstleister als Arbeitgeber sehr sicher. Es gibt heute keine Industrie mehr in der Schweiz oder auf dem Weltmarkt, die nicht mit externen Mitarbeitenden arbeitet. Und damit meine ich nicht Unternehmensberater, sondern Menschen, die direkt zur Wertschöpfung des Unternehmens beitragen – ob Führungsperson, Fachkraft oder Hilfskraft.

Talente in allen Bereichen der Wirtschaft haben heute die Qual der Wahl und können sich aussuchen, wo und wie sie arbeiten möchten. Das ist gegenüber früher eine grosse Veränderung. Laut der Kelly Studie „Work Life Design" entscheidet sich nahezu jeder dritte Arbeitnehmer für einen flexiblen Arbeitsstil beispielweise mit flexibler Arbeitszeit oder im Home Office und den Alleingang als freier unabhängiger Mitarbeiter. In den verschiedensten Industrien arbeiten heute hochqualifizierte Menschen über Jahre hinweg flexibel. Das heisst, sie sind über einen externen Personaldienstleister angestellt und möchten das auch so. Sie fühlen sich mit dem Personaldienstleister als Arbeitgeber sehr sicher. Es gibt heute keine Industrie mehr in der Schweiz oder auf dem Weltmarkt, die nicht mit externen Mitarbeitenden arbeitet. Und damit meine ich nicht Unternehmensberater, sondern Menschen, die direkt zur Wertschöpfung des Unternehmens beitragen – ob Führungsperson, Fachkraft oder Hilfskraft.

Im Dienst des Mitarbeiters

Bei Kelly arbeiten viele Kandidaten bereits im Studium über uns und kommen danach erneut für eine Festanstellung auf uns zu. Wir Personaldienstleister verleihen ja nicht nur, wir vermitteln auch. Der Personaldienstleister ist sehr daran interessiert die Bedürfnisse des Kandidaten zu erfüllen und deshalb sofort bereit nach einem Temporäreinsatz, auch eine Feststelle zu suchen. Viele Kandidaten fühlen sich deshalb gut aufgehoben in dieser Anstellungsform. Dafür braucht es natürlich einen seriösen wie auch professionellen Personaldienstleister mit viel Engagement die richtigen Arbeitsplätze bei Kunden zur Verfügung stellen kann. Schlussendlich machen temporäre Mitarbeiter und festangestellte Mitarbeiter die gleiche Arbeit, egal wer der Arbeitgeber ist. Ein temporärer Mitarbeiter hat somit das gleiche, plus noch mehr – Flexibilität und einen starken Partner, der ihn durch alle Arbeitsphasen sicher und erfolgreich begleitet.

Zurück

Newsarchiv