Newsbeitrag

Die Temporärarbeit. Für Überraschungen gut.

Oder stellen Sie sich vor: In der der Produktion neuer Tramwagen ergeben sich Komplikationen und es drohen Verzögerungen. Ohne Temporärarbeit kann die Tramlinie nicht rechtzeitig in Verkehr gesetzt werden, und dem Hersteller drohen horrende Bussen. Oder ein Schneesturm verschneit den Flughafen, Pisten müssen innert kürzester Zeit geräumt und Flugzeuge enteist werden. Ohne Temporärarbeit kann der Flugbetrieb nicht aufrechterhalten werden, und Massen an Passagieren stranden. Man könnte hier eine beliebig lange Liste mit Beispielen aus allen Branchen weiterführen, denn das Leben ist unberechenbar und Überraschungen gehören dazu. Das macht es spannend, erfordert aber auch Anpassungsfähigkeit. Um die Anpassungsfähigkeit von Unternehmen zu unterstützen, gibt es die Temporärarbeit. Sie ist das flexible Element, das die Unternehmen beständig bleiben lässt und für die Konsumenten eine reibungslose Bereitstellung der gewünschten Güter und Dienstleistungen gewährleistet.

Und die Menschen, die temporär einspringen? Wird von ihnen maximale Anpassungsfähigkeit abverlangt? Nein. Die Temporärarbeit eröffnet ihnen vielmehr Chancen. Ein durchlässiger Arbeitsmarkt schafft ihnen Möglichkeiten, die in einem rigiden System verwehrt blieben. Immer mehr, gerade auch jüngere Menschen suche flexible Arbeitsformen, weil ihr Leben dies erfordert oder weil sie die Abwechslung und Herausforderung schätzen.

Ausserdem sind Temporärarbeitende mannigfaltig abgesichert und unterstützt: Über das Arbeitsvermittlungsgesetz, den Gesamtarbeitsvertrag Personalverleih, eine spezifische Pensionskassenlösung und einen eigenen Weiterbildungsfonds. Wer temporär arbeitet, hat einen Personaldienstleister zur Seite, der ihn bei der Jobsuche unterstützt und ihn in Weiterbildungsfragen berät.

Um ihre Funktion bestmöglich erfüllen zu können, ist die Temporärbranche auf entsprechende Rahmenbedingungen angewiesen. Diese drohen allerdings zu erodieren.

 

 

Alle Artikel von Myra Fischer-Rosinger
(Quelle: www.swissstaffing.ch)

Zurück